Geschichte der Berufsschule Arnstadt

 

  • 1946 Gründung der BerufsschuleNeubau mit Werkstattkomplex
  • 1977 Zusammenlegung derLandwirtschaftlichen Berufsschule
    • “Thomas Müntzer”, der
    • Zentralberufsschule “Tillmann Riemenschneider”
      (Goldschmiede) und der
    • Allgemeinbildenden Berufsschule

    im Neubau in der Karl - Liebknecht - Strasse 

  • 1984 Neubau des Lehrlingswohnheimes auf dem Gelände Ansicht von der Straßeder Berufsschule
  • 1990 Gründung der Staatlichen Berufsbildenden Schule Arnstadt
  • 1992 Übernahme der Betriebsberufsschulen des Altkreises Arnstadt
  • 1993 Eröffnung der Außenstelle in der Jugendstrafanstalt Ichtershausen
  • 1999 Übergabe des Anbaues an die Berufsschule mit einem modernen Werkstattkomplex
  • 2001 Beginn der Komplexsanierung des Hauptgebäudes
  • 2002 Beginn der Komplexsanierung der Turnhalle und des Lehrlingswohnheimes
  • 16.01.2003 Übergabe des sanierten Hauptgebäudes und des 1. Sanierungsabschnittes des Wohnheimes
  • Februar 2003 Übergabe der sanierten TurnhalleWohnheim auf dem Gelände
  • November 2012 - Eine neue Holzwerkstatt wird für den Unterricht in der BFS eingerichtet.
  • Schuljahr 2014/15 - Wir richten DaZ Klassen ein und erste Schüler lernen in der BVJ-S.

 

 



Geschichte des Berufsschulzentrum Ilmenau

 

Bedeutung unserer Schule

Die Entwicklung der Glasindustrie in der Region gab den Ausschlag für die hohe Bedeutung unserer Schule. Als erste Glasfachschule Deutschlands erlangte sie bereits im 19. Jahrhundert länderübergreifenden Ruf und 1958 den Status einer Ingenieurschule. Bis heute genießt besonders unsere Glasausbildung deutschlandweit höchstes Ansehen. Landesübergreifend werden bei uns Glasapparatebauer/-innen und Glasmacher/-innen ausgebildet. Die Ausbildung in den Landesfachklassen zum/zur Flachglasmechaniker/-in, Glasveredler/-in, Leuchtröhrenglasbläser/-in und Verfahrensmechaniker/-in Glastechnik findet gleichfalls auch über die Landesgrenzen hinaus größte Anerkennung. Eng verbunden mit der Geschichte der Glasindustrie ist die hervorragende Ausbildung unserer Forstwirte, ebenfalls in Landesfachklassen. Auch unsere Ausbildung in den Berufsfeldern Elektrotechnik, Wirtschaft und Verwaltung und im Beruf Mechatroniker genießen über die Region hinaus ein sehr hohes Ansehen. Weitere Möglichkeiten einer anerkannten und soliden Ausbildung an unserer Schule finden jugendliche Auszubildende wie auch Erwachsene in der Meisterausbildung, im Wahlschulbereich (berufliches Gymnasium, Fachoberschule, höhere Berufsfachschule) und in den besonderen Schulformen (BFS, BVJ u.a.). Auszubildenden aus entfernten Wohnorten wird der Schulbesuch durch die Unterbringung im Internat ermöglicht.

 

Historie

1839       Gründung der Fortbildungsschule für Handwerkslehrlinge
1873 Umwandlung in eine Gewerkenschule
1890 Einführung einer Fachschulabteilung für Glasbläser
1894 Erste Glasfachschule in Deutschland
1938 Die Schule erhält die Bezeichnung: "Thüringer Lehr- und Versuchsanstalt für Glasinstrumente und Feinmechanik"
1951 Gründung der Berufsschule "Westglas"
1952 Neugründung der "Fachschule für technische Glasverarbeitung"
1957 Lehrwerkstatt und Berufsschule werden zur "Betriebsberufsschule der VEB Glaswerke Ilmenau" vereinigt
1958 Die Schule erhält den Status einer Ingenieurschule, das Lehrlingswohnheim wird eröffnet
1961 Beginn der Berufsausbildung mit Abitur
1963 Gründung der Betriebsakademie Glas
1969 Übergabe des neuen Schulgebäudes in der Professor-Deubel-Straße
1980 Neue Einrichtungen auf dem Ehrenberg stehen zur Verfügung
1990 Übergabe der Bildungseinrichtung in die Trägerschaft des Landkreises
1995 Großzügig gestalteter Schulanbau auf dem Ehrenberg wird übernommen
1999 Einweihung des neuen Werkstattkomplexes
2005 Einweihung der neuen Sporthalle
2010 Abriss und Neubau des vorderen Schulflügels
2011 Einweihung des neuen vorderen Schulflügels